2010

2010 war das 30jährige Jubiläumsjahr für den Hamburger NOTRUF!

Rechtzeitig zum Jubiläum wurde die neue interaktive Website des NOTRUF fertiggestellt und am 23. Februar auf einer Präsentationsveranstaltung im Uebel & Gefährlich vorgestellt.

Unter www.hamburger-dramen.de  können Sie seither in eine interaktive Bühnenwelt eintauchen. Der Klick mit der Maus ersetzt dabei das Theaterheft, das über Hintergründe informiert. Per Mausklick kann von einer zur anderen Szene der Dramen gewechselt werden, die sich täglich so oder ähnlich in Hamburg und anderswo ereignen. Im Mittelpunkt der vier interaktiven Szenen stehen Frauen, die in die Rolle des verletzten, beschämten und isolierten Sexualopfers gestoßen werden. Sie sehen keinen Weg, der aus dieser Lebenskrise führt. Doch es gibt einen Ausweg aus der Vereinsamung: Der NOTRUF bietet diesen Frauen und Mädchen, deren Integrität, Menschenwürde und Identität so gewaltsam verletzt wurde, Hilfe an.

Der Zoom am Ende jeder Szene lässt – wie mit einem Opernglas – Details erkennen: Aus den anscheinend gesichts- und namenlosen Opfern werden die Darstellerinnen dieser Frauen, die aus ihrer Rolle heraustreten und die Betrachtenden ermutigen, sich nach einer Vergewaltigung im NOTRUF fachliche Unterstützung zu holen.

Entstanden ist die Website unter Mitwirkung vieler Kreativer, die allesamt probono für dieses Projekt tätig waren:
Entwickelt, gestaltet und realisiert wurde die Internetseite nach einer Idee der Internetagentur blackbeltmonkey in Zusammenarbeit mit der Filmproduktion Cobblestone und der Postproduktion Schönheitsfarm. Die Schauspielerinnen Annekathrin Bach, Marie-Thérèse Fontheim, Anne-Sarah Hartung und Jana Schulz haben bei den Dreharbeiten, die unter der Regie von Françoise Hüsges stattfanden, die weiblichen Rollen übernommen. Als Sprecher aus dem Off sind zu hören die Schauspieler Konstantin Graudus, Lennardt Krüger und Holger Löwenberg sowie Oliver Bentz von den blackbeltmonkeys. Vertont und gemischt wurden die Szenen vom Studio Funk.

Die Agentur blackbeltmonkey wurde im September 2010 für die website mit dem iF communication design award 2010 ausgezeichnet!

Im Sommer des Jahres 2010 haben wir mit erneuter Unterstützung der gerade genannten und der zusätzlichen Unterstützung der Schauspielerin Simone Ritscher, die als weiteren Sprecherin fungierte, Radiospots hergestellt, die im Herbst auf verschiedenen Hamburger Radiosendern liefen und auf die Website neugierig machen sollten. Hören Sie selbst: Tatort Büro    Tatort Zuhause

Zur Kampagnenseite hier
Hintergrundinformationen zu den Szenen der Kampagnenseite:

 

Sexualisierte Gewalt in ganz alltäglichen Situationen

Sexualisierte Gewalt in Paarbeziehungen

Sexualisierte Gewalt unter Verabreichung von K.O.-Tropfen

Sexualisierte Belästigung am Arbeitsplatz