2001

Ganzjährig Aktionen rund um die Kampagne
2000 und ein Mann gegen VerGEWALTigung

  • Verteilung von rund 20.000 Faltblättern, Versand zahlloser persönlicher Briefe mit Unterschriftenlisten und Informationsmappen
  • Plakataktion mit den Namen der ersten 201 Unterzeichner zum 8. März (Internationaler Frauentag). 120 U-Bahnhöfe und 1.180 Litfaßsäulen werden bestückt.

  • Pressekonferenz und Veranstaltung am 8. März mit aktiven Unterzeichnern und der Zweiten Bürgermeisterin, Krista Sager, in der Rathauspassage.

  • Achtstündiger Kabarettmarathon „Lethal Weather 1-3“ des Bader-Ehnert-Kommandos, Kristian Bader und Michael Ehnert, im März auf Kampnagel mit Unterstützung des Intendanten Res Bosshart zugunsten der Beratungsstelle.

  • Verschiedene Infostände mit Unterschriftenlisten
  • Radiospots mit den Schauspieler Jan Fedder und Uwe Friedrichsen und Hamburgs Bürgermeister a.D. Dr. Henning Voscherau – unentgeltlich produziert von Jens Wendland/ mediart&concept- kostenlos auf Radio Hamburg und fun fun radio am 29. und 30. September gesendet
  • Großanzeigen in Hamburger Tageszeitungen
  • zweite Plakataktion im Oktober/November
  • Fernsehinterview auf N3 mit einer NOTRUF-Mitarbeiterin und Jan-Peter Petersen von Alma Hoppe
  • Abschlussveranstaltung der Kampagne zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November unter dem Motto „Manns genug? Haltung und Unterhaltung zu Mannsbildern und Frauenfragen“ mit künstlerischen Beiträgen des Kabarettduos Alma Hoppe, mit Gerd Spiekermann, Gustav-Peter Wöhler und Band, Thomas Hermanns und Lutz von Rosenberg-Lipinsky sowie Podiumsdiskussionen von Experten, Politikern, Künstlern und NOTRUF-Mitarbeiterinnen zu den Ergebnissen der Kampagne.

Endergebnis der einjährigen Öffentlichkeitsaktion: 715 Unterschriften Hamburger Männer