Internationalter Weltfrauentag in Hamburg am 08. März 2017

Unter dem Motto: „Frauen Stimmen 2017“ fand auch in diesem Jahr der internationale Weltfrauentag statt. Weltweit gingen Menschen auf die Straßen, um für Frauenrechte friedlich zu demonstrieren und auf die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern hinzuweisen und dafür zu sensibilisieren. In Hamburg wurden zahlreiche Veranstaltungen und Vorträge angeboten. Der große „Sisters March“ startete mit rund 600 Teilnehmer*Innen auf dem Rathausmarkt.

Passend zum Internationalen Weltfrauentag ratifizierte das Bundeskabinett am 08. März 2017 die so genannte Istanbul-Konvention. Diese besteht aus 81 Artikeln und wird den Schutz von Frauen in Deutschland vor Gewalt zukünftig weiter stärken.

Sehr erfreulich und interessant zu beobachten war, dass der internationale Weltfrauentag dieses Jahr auch in den sozialen Netzwerken weltweit gefeiert wurde. Unter den Hashtags #womansday #girlpower (#grlpwr) und #empowerment teilten zahlreichen Frauen und Männer ihre Gedanken und Wünsche über Vielfalt, Gleichberechtigung und Gerechtigkeit miteinander.

Der internationale Weltfrauentag wurde erstmals von der deutschen Politikerin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin am 19.03.1911 initiiert und fand in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz statt. Das vorherrschende Thema war zu dieser Zeit die Einführung des Frauenwahlrechts. Später wurde das Datum des internationalen Weltfrauentags auf den 08. März festgelegt und weitere Länder schlossen sich an.