Ziele und Aufgaben

Der Förderverein des Hamburger NOTRUFs für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V. hat sich zum Ziel gesetzt

  • die NOTRUF- Beratungsstelle und ihrer Hilfsangebote für vergewaltigte Frauen und Mädchen finanziell zu unterstützen und
  • die Öffentlichkeitsarbeit des NOTRUF zu fördern, um mehr öffentliche Anerkennung und Aufmerksamkeit für die in ihrer Würde schwerverletzten Frauen und Mädchen zu erreichen.Die Arbeit des Fördervereins des Hamburger NOTRUFs ist als mildtätig anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar. Mit der jährlichen Spendenbescheinigung erhalten Sie Informationen über
    die Arbeit des Hamburger NOTRUF.

Die Opfer sexueller Gewalthandlungen sind oft leise oder sogar stumm.
Viele Betroffene schweigen auch gegenüber nächsten Vertrauten.
Andere finden selbst dort kein Gehör.
In dieser Lebenskrise ist die überwiegende Anzahl der Betroffenen allein gelassen.
Nächste Angehörige und Vertrauenspersonen, die helfen möchten, fühlen sich oft überfordert.
Die sexuellen Demütigungen, der Schrecken und die Gewalt einer Vergewaltigung hinterlassen tiefe seelische Spuren, die oft schwer vernarben. Für viele Vergewaltigungsopfer ist die Inanspruchnahme fachlich kompetenter Hilfen der einzige Weg, um neuen Lebensmut und neue Lebensperspektiven zu entwickeln.

Warum wir Ihre Unterstützung brauchen
Fachgerechte Hilfe, die traumatisierten Frauen und Mädchen wirkungsvolle Unterstützung geben kann, kostet Geld. Um Hilfe verantwortungsbewusst, also kontinuierlich zu gewährleisten, benötigt der Verein ein planbares Spendenaufkommen.
Durch wirksame und nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit können betroffene Frauen und Mädchen über fachgerechte Hilfsangebote informiert werden. D. h. auch gute Öffentlichkeitsarbeit, die sich beständig an die Seite der Vergewaltigungsopfer stellt, kostet Geld.

Ihre Spende ermöglicht uns, mehr betroffenen Frauen und Mädchen Wege aus dieser Lebenskrise zu öffnen.

Mehr dazu Den Opfern eine Stimme geben

Vergewaltigung ist eine Menschenrechtsverletzung und ein Verbrechen gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Sie können mit Ihrem Engagement dazu beitragen, dass Vergewaltigung als Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Menschenwürde geächtet und bekämpft wird.
Helfen Sie uns, dass das Leid, die physischen und psychischen Verletzungen der Opfer ernst genommen und ihr Anrecht auf Hilfe, Beistand und Heilung eingelöst werden. Das können Sie tun.

Frauen NOTRUF

040-255566

Suche

Sexualisierte Gewalt

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
(Artikel 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland)

Öffentlichkeitsarbeit

Neben der Beratungsarbeit gehört die Öffentlichkeitsarbeit zum Konzept des NOTRUFs für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V..