Das können Sie tun

  • Sie können die Arbeit des NOTRUFs mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende unterstützen.
  • Sie können bereits ab 6,- € monatlich Fördermitglied des Hamburger NOTRUFs werden.
  • Sie können Ihre Gäste anlässlich von Feierlichkeiten um Spenden für den NOTRUF bitten.
  • Sie können zu unseren Gunsten Veranstaltungen wie Versteigerungen oder Spendenkampagnen initiieren.

Jede kleine oder große Spende, einmalig oder dauerhaft, ist uns herzlich willkommen.

Ihre Spende hilft,

  • vergewaltigten Frauen und Mädchen ein umfassendes und qualifiziertes Hilfsangebot zu garantieren;
  • für Opfer von Sexualgewalt in Krisensituationen und bei Suizidgefahr kurzfristig erreichbar zu sein;
  • Frauen und Mädchen in ihrem Recht auf sexuelle Selbstbestimmung zu unterstützen;
  • ein breites Bündnis zur Ächtung von (Sexual-)Gewalt herzustellen und
  • deutlich zu machen, dass Vergewaltigung ein Verbrechen ist, das durch nichts zu entschuldigen ist.
Direkt zur Fördermitgliedschaft

Spendenkonto:
Förderverein des Hamburger NOTRUFs für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V.
Hamburger Sparkasse BIC: HASPDEHHXXX
IBAN: DE57 2005 0550 10 112 110 08

Ihre telefonischen Rückfragen zur NOTRUFBeratungsstelle und zum Förderverein des Hamburger NOTRUFs beantwortet das NOTRUF-Team (Kontakt).

Ihre schriftliche Anfragen richten Sie bitte
o per E-Mail an: kontakt@frauennotruf-hamburg.de
o oder per Fax an: 040/ 25 83 17
o oder an unsere Postadresse:

FÖRDERVEREIN DES HAMBURGER NOTRUFs
FÜR VERGEWALTIGTE FRAUEN UND MÄDCHEN e.V.

Beethovenstr. 60
22083 Hamburg

Frauen NOTRUF

040-255566

Suche

Sexualisierte Gewalt

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
(Artikel 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland)

Öffentlichkeitsarbeit

Neben der Beratungsarbeit gehört die Öffentlichkeitsarbeit zum Konzept des NOTRUFs für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.V..